Ausschuss „Bioaerosole“

Leitung: Dr. Sandra Walser

Der Ausschuss befasst sich mit Fragen nach den allergenen, toxischen und infektiösen Wirkungen von Bioaerosolen. Bioaerosole umfassen eine Vielzahl biologischer Luftinhaltsstoffe, wie Viren, Bakterien, Pilze und deren Sporen, Partikel von lebenden oder abgestorbenen Organismen und auch molekulare Luftverunreinigungen biotischen Ursprungs.

Ziel der Arbeitsgruppe ist es Beurteilungsmaßstäbe und Leitlinien zu entwickeln, mit denen Bioaerosol-Immissionen bewertet und gesundheitliche Wirkungen gesichert beurteilt, verhindert oder behandelt werden können.

In den vergangenen Jahren wurde eine Workshop-Reihe zur gesundheitlichen Bedeutung von Schimmelpilzexpositionen durchgeführt, deren Ergebnisse in einem Buch mit dem Titel „Risiken durch Schimmelpilze“ von ecomed MEDIZIN zusammengefasst wurden (link zum Buch). Darüber hinaus dienten diese Arbeiten als Basis für die Erstellung der AWMF-S2k-Leitlinie „Schimmelpilz – Medizinisch klinische Diagnostik bei Schimmelpilzexpositionen in Innenräumen“ (www.awmf.org/leitlinien/detail/anmeldung/1/ll/161-001.html).

Aktuelle Schwerpunkte befassen sich mit der Risikobewertung von anthropogen (Anlagen-) verursachten aerogenen Legionellenexpositionen und ‑epidemien (www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1438463913001144) und der gesundheitlichen Bewertung von Bioaerosol-Immissionen aus Tierhaltungs- oder Abfallverwertungsanlagen (www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1438463915001005).