Ausschuss „Klimawandel und Gesundheit“

Leitung: Dr. S. Heinze

Der Ausschuss befasst sich mit der Frage, inwieweit ein Zusammenhang zwischen Klimawandel und Gesundheit besteht.

Viele Erkrankungen sind abhängig von unterschiedlichen Klimafaktoren (wie z.B. Temperatur), der Zusammenhang mit messbarem Klimawandel ist momentan jedoch meist noch nicht geklärt. Extreme Wetterereignisse (wie z.B. Hitzeperioden), die im Zuge des Klimawandels vermehrt auftreten, können jedoch den menschlichen Organismus belasten und klinisch relevante Symptome hervorrufen. Auch klimatisch bedingte langfristige Veränderungen in der Umwelt scheinen Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen zu haben.

Dieser neue Ausschuss hat folgende Ziele:

  • Aktuelle Entwicklungen im Bereich Klimawandel und Gesundheit aktiv mitzugestalten
  • Die Öffentlichkeit über aktuelle Entwicklungen im Bereich Klimawandel und Gesundheit zu informieren
  • Bewertung von wissenschaftlichen Untersuchungen zu der Thematik

Dies erfolgt unter anderem durch die Mitarbeit beim DIN Normenausschuss: „Anpassung an die Folgen des Klimawandels“. Darüber hinaus ist der Ausschuss Klimawandel und Gesundheit der GHUP vertreten im Arbeitskreis „Bundesweites Pollenmonitoring“.